+ Der Lenz ist da (2) +

In unserem ersten Beitrag, wurden bereits einige Tipps präsentiert, wie Sie im Frühling dazu beitragen können Ihren Garten wieder aufleben zu lassen:

Doch das war noch längst nicht alles!

Nur die Harten kommen in den Garten: Nicht alle Pflanzen sind frostempfindlich und müssen vorgezogen werden. Es gibt genügend Power-Plants die auch starke Temperaturschwankungen überstehen. Informieren Sie sich über das vielfältige Angebot an Blumen- und Gemüsesorten, die unter diese Kategorie fallen. Diese können Sie nach Belieben als Setzlinge oder als Samen in Ihrem aufstrebendem Paradies eigenständig wachsen und gedeihen lassen.

Neustart: Viele Topf- und Kübelpflanzen freuen sich jetzt über einen frischen Nährboden. Besonders diejenigen, die mit ihren Wurzeln und Knollen die Kapazität an Platz im Gefäß erreicht haben. Schenken Sie solchen Pflanzen mehr Raum in einem größeren Kübel mit frischer Erde. Das Umtopfen gestaltet sich einfacher, wenn die Erde ausreichend feucht ist.

Stauden: Die Gärtnereien bieten besonders zu dieser Jahreszeit eine große Vielfalt an Staudenpflanzen an, die ihnen das ganze Jahr über Freude bereiten werden. Die Vielfalt dieser Pflanzengruppe zeigt sich in diversen Größen, Farben und Formen. Ein Besuch beim lokalen Blumenhändler könnte die Fantasie für die Gartengestaltung ankurbeln.

Hebisch Immobilien

Frische Kräuter: Wer meint die Kräuterpflanzen aus dem Supermarkt ließen sich doch einfach ins Kräuterbeet pflanzen, der hat sich getäuscht. Diese haben schon die Großzeit ihres Lebens hinter sich und sind nur noch für den Verbrauch gedacht. Sollten Sie mit der Idee spielen einen Kräutergarten anzulegen, ist es ratsam die Kräuter selbst aus Samen heranzuziehen. Diese brauchen jedoch ihre Zeit, deshalb sollten Sie jetzt im Frühling tätig werden, um rechtzeitig zur Grillseison mit eigenen, frischen Krräutern würzen zu können.

Das Team von Hebisch-Immobilien wünscht Ihnen viel Spaß beim Gärtnern!

www.hebisch-immobilien.de